Hauttrockenheit durch Reinigungsschaum?

Eine Neukundin verwendet täglich zur Reinigung einen sehr groben Waschhandschuh und einen Reinigungsschaum. Die Haut ist sehr trocken, was auf eine gestörte Hautbarriere hinweist. Kann das an der Reinigung liegen?

Antwort: Der ständige Gebrauch eines Waschhandschuhs und des Reinigungsschaums kann durchaus die Ursache für die beschriebene Hauttrockenheit sein. Die mechanische Reizung durch den Waschhandschuh könnte auf z.B. 2mal die Woche reduziert werden (oder im Wechsel unser CeraControl-Peeling verwenden, da dieses die Gegenreaktion der Haut stoppt und somit eine Verdickung der Hornschicht und eine Reduktion der Barriere verhindert).

Zum Reinigungsschaum: Schäume müssen ja durch hohe Konzentration von sehr starken Emulsionsbildnern stabilisiert werden, sonst fällt der Schaum sofort in sich zusammen. Diese starken Emulgatoren lösen aber leider auch Fette aus der Rein´schen Barriere, so dass diese geschwächt wird. Dadurch ist die Trockenheit in tieferen Hautschichten erklärbar. Wir haben viel mit Schäumen experimentiert, aber genau aus den geschilderten Gründen davon Abstand genommen.

Wenn Sie Unterstützung brauchen können Sie mich gerne im Beisein der Kundin anrufen und das Problem der trockenen Haut ansprechen. Dann könnte ich direkt mit der Kundin sprechen. Manchmal gilt leider der „Prophet im eigenen Land“ nicht und die Kunden hören eher auf Dritte als auf die eigene Kosmetikerin. Das ist leider so,

Viele GrĂĽĂźe,

Michael Schmidt